Überzeugend telefonieren in der Gastronomie und Hotellerie

(Werbe-Information / Link führt zu Inhalten anderer Anbieter.)
> Zum Kommentieren des Artikels auf die Überschrift klicken.

 

Beginn:
Mi, 25.04.2012

Ende:
Mi, 25.04.2012

Anmeldeschluss:
Di, 24.04.2012

Ort:
Karlsruhe / Stuttgart / München
Deutschland

Beschreibung:
Haben auch Sie bereits am Telefon etwas verkauft bekommen, ohne dass Sie zuvor überhaupt wussten, dass Sie überhaupt einen Bedarf an diesem Verkauf hatten? Vielleicht beim Bestellen von Büroartikeln doch ein paar Schreibartikel mehr gekauft als geplant, weil die Ordner oder das Papier gerade im Angebot waren? Oder hat Ihr Lebensmittel-Lieferant Ihnen bereits bei der Bestellung TK-Ware im Angebot verkauft, welche Sie auf Grund des großzügigen Preises einfach mal eben gekauft haben. Sie haben ja auch ein Schnäppchen gemacht!? Auf jeden Fall hat Ihr Lieferant mehr Umsatz gemacht, als Sie ursprünglich bereit waren zu generieren. Verkaufen auch Ihre Mitarbeiter Ihren Kunden Schnäppchen? Das sind zum Beispiel Schnäppchen wie die nächst höhere Zimmerkategorie, ein Tischreservierung, das verlängerte Wochenende und / oder ein Arrangement Ihrer SPA & Wellness-Abteilung … Nein, das ist nichts anderes und manche unter Ihnen machen durch den aktiven Verkauf auch ein paar Tausen Euro pro Jahr mehr als ein vergleichbarer Wettbewerber, welcher nicht verkaufsversiert handelt im täglichen Telefonat mit (potenziellen) Gästen. Lernen Sie in dieser Schulung die Techniken des aktiven Verkaufs und setzen Sie diese direkt in der Praxis um. Sie lernen in dieser Schulung aber auch die absoluten Basics. Sie kennen die „akustische Visitenkarte“? Im schlimmsten Fall verlieren Sie den (potenziellen) Gast durch ungeschultes Personal am Telefon oder haben Sie noch nie solche Erfahrungen in Ihren täglichen Telefonaten mit Lieferanten, Steuerberatern, Bankern, Ämtern etc. gemacht? Der Unterschied ist nur der, dass Ihre Kunden höchst wahrscheinlich aus einer großen Menge an Anbietern auswählen können, wenn ihnen der Gesprächspartner am Telefon nicht sympathisch genug ist und die „akustische Visitenkarte“ sozusagen negative Dissonanzen beim (potenziellen) Kunden weckt.

Themenschwerpunkte:

01) Einleitung
02) Aktives versus passives Telefonieren
03) Die Ziele des Gesprächs
04) Die akustische Visitenkarte
05) Die Psychologie beim Telefonieren
06) Richtig kommunizieren am Telefon
07) Der Gesprächsablauf
08) Heikle Situationen meistern
09) Checklisten und Übungen
10) Die Nachbereitung

Taxonomie der Schulung:

> 30 % Vermittlung von Wissen
> 32 % Vermittlung von Können
> 38 % Vermittlung von Erkenntnissen

Referent: Max F. Jahn
Termin: 25.04.2012

www.jahnundkollegen.de

(Werbe-Information / Link führt zu Inhalten anderer Anbieter.)

Hinterlasse eine Antwort