Verkaufsbausteine Teil 2: Weiterführende Strategien für Ihren Erfolg

(Werbe-Information / Link führt zu Inhalten anderer Anbieter.)
> Zum Kommentieren des Artikels auf die Überschrift klicken.

 

Beginn:
Mi, 06.06.2012

Ende:
Mi, 06.06.2012

Anmeldeschluss:
Di, 05.06.2012

Ort:
Karlsruhe / Stuttgart / München
Deutschland

Beschreibung:
Im ersten Teil der Schulung haben Sie bereits zahlreiche Methoden kennen gelernt, deutlich mehr Umsatz durch operative Maßnahmen im Hotel und / oder Restaurant zu generieren. Als erfolgreicher Verkäufer / erfolgreiche Verkäuferin im Hotel und / oder Restaurant lernen Sie in dieser Schulung weitere umsatz- und gewinnbringende Einflussfaktoren zur Steigerung der Rentabilität Ihres Hotels und / oder Restaurants kennen. Dazu sind die Kenntnisse über potenzielle Chancen und Risiken in der Hotellerie und Gastronomie notwendig, das heißt über externe Daten wie beispielsweise allgemeine Trends für die Nachfrage, das Angebot et cetera. Des weiteren ist es wichtig sich genauestens über die Bedürfnisse der eigenen Kunden bewusst zu sein. Wie in diesem Zusammenhang operatives und strategisches Wissensmanagement zum Erfolg Ihres Hotels und / oder Restaurants beitragen kann wird in dieser Schulung genauestens vermittelt. Häufig ist in der Praxis eine steigende Wettbewerbsintensität festzustellen, vor allem unter der Berücksichtigung eines nicht individuellen Leistungsspektrums im eigenen Hotel und / oder Restaurant. Wie Sie eigene Alleinstellungsmerkmale schaffen / identifizieren, nachhaltig sichern und für die eigene Positionierung nutzen, zeigen wir Ihnen in dieser Schulung auf und geben Tipps diese mit Hilfe einer ganzheitlichen Marketingplanung erfolgreich an Ihre (potenziellen) Kunden zu vermitteln. Ebenso zum Erfolg Ihres Hotels und / oder Restaurants gehört die Durchsetzung Ihrer Preise. Zur Umsatzsteigerung im Hotel und / oder Restaurant lernen Sie eine Möglichkeit kennen, einen eigenen Yield- und Revenue-Management-Ansatz in der Praxis in Ihrem Hotel und / oder Restaurant umzusetzen. Gerade in der Hotellerie und Gastronomie ist die Qualität abhängig von sowohl subjektiven als auch objektiven Faktoren. Objektive Faktoren wie beispielsweise das Ambiente und die Ausstattung Ihres Hotels und / oder Restaurants. Subjektive Qualität wird überall dort beeinflusst, wo Interaktion mit dem Kunden stattfindet: in der Kundenkommunikation und beispielsweise in den Servicesituationen. Wenn Sie es schaffen, durch Vernetzung aller Abteilungen Ihres Unternehmens den Kunden zu begeistern, schaffen Sie es einen weiteren loyalen Kunden zu generieren. Welche Voraussetzungen hierzu geschaffen werden müssen und wie diese in der Praxis umgesetzt werden müssen, zeigen wir Ihnen in dieser Schulung. Ebenso zeigen wir eine einfache und zugleich schnelle Möglichkeit auf, wie Sie neue Produkte erfolgreich planen können und Ihr bestehendes Portfolio optimieren können um die Rentabilität Ihres Hotels und / oder Restaurants zu steigern. Zu guter Letzt findet ein Exkurs zum Beschwerdemanagement im Hotel und / oder Restaurant statt, denn ein gekonntes Beschwerdemanagement bedeutet einen weiteren loyalen Kunden für Ihr Hotel und / oder Restaurant, indem Sie die Chance nutzen, den verärgerten Gast wieder für sich zu gewinnen. Auch im Teil 2 dieser Schulung, ebenso wie im Teil 1 dieser Schulung, wird der Input durch den Trainer / die Trainerin, den gemeinsamen Erfahrungsaustausch und Interaktion, Rollenspiele und Diskussionen stattfinden.

Themenschwerpunkte:

01) Wiederholung Teil 1
02) Chancen und Risiken in der Hotellerie und Gastronomie
03) Operatives und strategisches Wissensmanagement
04) Angebotsvielfalt in der Hotellerie und Gastronomie & Alleinstellungsmerkmale schaffen / identifizieren, nachhaltig sichern und für die eigene Positionierung nutzen
05) Marketingplanung
06) Yield- und Revenue-Management in der Praxis
07) Vernetzung andere Abteilungen / firmeninterne Synchronisation und Qualitätsmanagement
08) Zahlen, Daten, Fakten – Kennzahlen für Ihren Erfolg
09) Exkurs: Beschwerdemanagement

Taxonomie der Schulung:

> 54 % Vermittlung von Wissen
> 38 % Vermittlung von Können
> 8 % Vermittlung von Erkenntnissen

Referent,Referenten: Max F. Jahn
Termin: 06.06.2012

www.jahnundkollegen.de

(Werbe-Information / Link führt zu Inhalten anderer Anbieter.)

Hinterlasse eine Antwort