Tag Archiv für restaurant

Aktives Telefonmarketing für die Hotellerie und Gastronomie

(Werbe-Information / Link führt zu Inhalten anderer Anbieter.)
> Zum Kommentieren des Artikels auf die Überschrift klicken.

 

Beginn:
Di, 17.07.2012

Ende:
Di, 17.07.2012

Anmeldeschluss:
Mo, 16.07.2012

Ort:
Köln
Deutschland

Beschreibung:
Aktives Telefonmarketing? Verboten oder doch erlaubt? Die Frage sollte nicht lauten „ob?“ sondern „wie?“. Wie erreichen Sie mehr (potenzielle) Kunden, als dies durch andere Kommunikationsmedien in der Praxis umsetzbar wäre, unter Berücksichtigung eines positiven Werberücklaufs? Was sollten Sie über Ihre (potenziellen) Kunden wissen, was über die entsprechenden Unternehmen um Ihre Chancen im Markt zu steigern und Ihre Zukunft zu sichern? Aktives Telefonmarketing ist unerlässlich, um für Kundenbindung zu sorgen und darüber hinaus neues Geschäft zu generieren, wenn Sie keine eigene Armee an Außenverkaufsmitarbeitern haben oder schonend mit Ihren eigenen, finanziellen und zeitlichen Ressourcen umgehen möchten. Bei eigenem aktiven Telefonmarketing gibt es zahlreiche Faktoren, welche für das gewinnbringende Einsetzen von aktiven Telefonmarketing beachtet werden müssen. An aller erster Stelle stehen gewöhnlicherweise gewisse Hemmungen, in anderen Worten der innere Schweinehund. Unter anderen helfen praktische Übungen innerhalb dieser Schulung, diese Hemmschwellen abzubauen und künftig pro-aktiv vorzugehen. Ebenso werden Basiswissen über die Kommunikation am Telefon, bewährte Methoden, Tipps und Fragetechniken für Ihr künftiges Verkaufsgespräch am Telefon vermittelt und trainiert.

Themenschwerpunkte:

01) Gästeorientierung: Im Wettbewerb die Nase vorn
02) Die rechtliche Situation
03) Aspekte für erfolgreiche Telefonmarketing-Aktivitäten
04) Die richtige Gesprächseinstimmung
05) Grundlagen der Kommunikation
06) Optimale Vorbereitung des Gesprächs
07) Professionelles Verhalten am Telefon
08) Der optimale Gesprächsverlauf
09) Richtiger Umgang mit Einwänden
10) Die richtige Fragetechnik für zielorientierte Telefonate
11) Die wichtigsten Tipps & Tricks
12) Training in Rollenspielen

Taxonomie der Schulung:

> 30 % Vermittlung von Wissen
> 32 % Vermittlung von Können
> 38 % Vermittlung von Erkenntnissen

Referent,Referenten: Max F. Jahn
Termin: 17.07.2012

www.jahnundkollegen.de

(Werbe-Information / Link führt zu Inhalten anderer Anbieter.)

Black & White: Neues aus der Gastronomiewerkstatt: Die Lieblingsgerichte der Deutschen – von deftig bis kräftig

(Werbe-Information / Link führt zu Inhalten anderer Anbieter.)
> Zum Kommentieren des Artikels auf die Überschrift klicken.

 

Beginn:
Mo, 16.07.2012

Ende:
Mo, 16.07.2012

Anmeldeschluss:
So, 15.07.2012

Ort:
Köln
Deutschland

Beschreibung:
In Thüringen ist es die Rostbratwurst, in Sachsen der Sauerbraten und in Bayern der klassische Schweinsbraten … Die Lieblingsgerichte der Deutschen sind auf dem Vormarsch und erleben eine Renaissance. Um Ihren Gästen das Besondere bieten zu können und Klassiker neu zu interpretieren, zeigen wir Ihnen in diesem Praxis-Workshop, dass ein Schweinebraten nicht zwingend mit viel Aufwand und Mühe zubereitet werden muss. Werden Sie das Lieblingsrestaurant Ihrer regionalen und überregionalen Gäste durch eine attraktive Speisekarte mit den erfolgreichsten Lieblingsgerichten der Deutschen.

Themenschwerpunkte:

Küche
01) Einleitung
02) Warenkunde: Die klassischen Bratstücke
03) Zeitgemäße Garverfahren – insbesondere Über-Nacht-Garen
04) Moderne Vor- und Zubereitungsarten, Arbeiten mit dem Holdomat
05) Die Beilagen: Klassik trifft Moderne
06) Kreative Anrichteweisen nach dem Motto „Das Auge isst mit!“
07) Küchen-Praxis-Teil mit gemeinsamer Verkostung
08) Praktische Tipps und Tricks zur Vermarktung speziell für den Familien-00) Sonntag und den klassischen Brunch
09) Aufbau der Speisekarte: Einleger vs. in die Speisekarte integriert –
00) Was ist der bessere Weg?
10) Die süße Versuchung oder „Das beste kommt zum Schluss!“

Service
01) Einleitung
02) Kleine Warenkunde: Die klassischen Bratstücke
03) Zeitgemäße Garverfahren
04) Moderne Vor- und Zubereitungsarten
05) Die Beilagen: Klassik trifft Moderne
06) Korrespondierende Getränke / Weine
07) Gastorientiert und aktionsbezogen verkaufen
08) Mehr Umsatz durch Zusatzverkauf / Verkaufstechniken
09) Dekorationsideen
10) Werbemittel – Wie, wo und womit?
11) Checkliste / Kontrollliste „Verkauf von Aktionsgerichten

Taxonomie der Schulung:

> 49 % Vermittlung von Wissen
> 32 % Vermittlung von Können
> 19 % Vermittlung von Erkenntnissen

Termin: 15.07.2012

www.jahnundkollegen.de

(Werbe-Information / Link führt zu Inhalten anderer Anbieter.)

Black & White: Neues aus der Gastronomiewerkstatt: Die Lieblingsgerichte der Deutschen – von deftig bis kräftig

(Werbe-Information / Link führt zu Inhalten anderer Anbieter.)
> Zum Kommentieren des Artikels auf die Überschrift klicken.

 

Beginn:
Mo, 09.07.2012

Ende:
Mo, 09.07.2012

Anmeldeschluss:
So, 08.07.2012

Ort:
Löf
Deutschland

Beschreibung:
In Thüringen ist es die Rostbratwurst, in Sachsen der Sauerbraten und in Bayern der klassische Schweinsbraten … Die Lieblingsgerichte der Deutschen sind auf dem Vormarsch und erleben eine Renaissance. Um Ihren Gästen das Besondere bieten zu können und Klassiker neu zu interpretieren, zeigen wir Ihnen in diesem Praxis-Workshop, dass ein Schweinebraten nicht zwingend mit viel Aufwand und Mühe zubereitet werden muss. Werden Sie das Lieblingsrestaurant Ihrer regionalen und überregionalen Gäste durch eine attraktive Speisekarte mit den erfolgreichsten Lieblingsgerichten der Deutschen.

Themenschwerpunkte:

Küche
01) Einleitung
02) Warenkunde: Die klassischen Bratstücke
03) Zeitgemäße Garverfahren – insbesondere Über-Nacht-Garen
04) Moderne Vor- und Zubereitungsarten, Arbeiten mit dem Holdomat
05) Die Beilagen: Klassik trifft Moderne
06) Kreative Anrichteweisen nach dem Motto „Das Auge isst mit!“
07) Küchen-Praxis-Teil mit gemeinsamer Verkostung
08) Praktische Tipps und Tricks zur Vermarktung speziell für den Familien-00) Sonntag und den klassischen Brunch
09) Aufbau der Speisekarte: Einleger vs. in die Speisekarte integriert –
00) Was ist der bessere Weg?
10) Die süße Versuchung oder „Das beste kommt zum Schluss!“

Service
01) Einleitung
02) Kleine Warenkunde: Die klassischen Bratstücke
03) Zeitgemäße Garverfahren
04) Moderne Vor- und Zubereitungsarten
05) Die Beilagen: Klassik trifft Moderne
06) Korrespondierende Getränke / Weine
07) Gastorientiert und aktionsbezogen verkaufen
08) Mehr Umsatz durch Zusatzverkauf / Verkaufstechniken
09) Dekorationsideen
10) Werbemittel – Wie, wo und womit?
11) Checkliste / Kontrollliste „Verkauf von Aktionsgerichten

Taxonomie der Schulung:

> 49 % Vermittlung von Wissen
> 32 % Vermittlung von Können
> 19 % Vermittlung von Erkenntnissen

Termin: 09.07.2012

www.jahnundkollegen.de

(Werbe-Information / Link führt zu Inhalten anderer Anbieter.)

Black & White: Neues aus der Gastronomiewerkstatt: Hand in Hand mit Küche und Service

(Werbe-Information / Link führt zu Inhalten anderer Anbieter.)
> Zum Kommentieren des Artikels auf die Überschrift klicken.

 

Beginn:
Do, 21.06.2012

Ende:
Do, 21.06.2012

Anmeldeschluss:
Mi, 20.06.2012

Ort:
Biberach-Prinzbach
Deutschland

Beschreibung:
Weniger Stress, mehr Spaß und mehr Trinkgeld … In dieser Schulung werden die Mitarbeiter aus dem Service- und Küchenbereich gleichzeitig geschult. Dies soll sicherstellen, dass wichtige Foodaktionen zu echten USP´s werden. Nur das Team gemeinsam kann gewinnen, gemäß dem Motto „together each achieves more“. Aus diesem Grund wird die Zusammenarbeit Ihres Black & White-Team gemeinsam durch Training innerhalb dieser Schulung optimiert.

Themenschwerpunkte:

Themenschwerpunkte “Black”
01) Neue Garungstechniken zeitgemäß durchgeführt
02) Garnitur mal anders
03) Die Garnitur – Überraschungsqualität für den Gast
04) Kalkulationsverfahren auf die Aktion abgestimmt
05) Stressfrei Foodaktionen planen und durchführen
06) Grundlagen der Küchenorganisation
07) Grundlagen der Speisekarten-Struktur
08) Grundlagen vom Qualitätsmanagement und HACCP

Themenschwerpunkte “White”
01) Grundlagen der Kommunikation
02) Aktionsbezogene Gästeansprache
03) Verkaufs- und Fragetechniken
04) Dekorationsideen
05) 100 % mehr Trinkgeld
06) Werbemittel-Input: das richtige Motiv zur Aktion
07) Der Gast – unser höchstes Gut

Taxonomie der Schulung:

> 42 % Vermittlung von Wissen
> 14 % Vermittlung von Können
> 45 % Vermittlung von Erkenntnissen

Termin: 21.06.2012

www.jahnundkollegen.de

(Werbe-Information / Link führt zu Inhalten anderer Anbieter.)

Aktives Telefonmarketing für die Hotellerie und Gastronomie

(Werbe-Information / Link führt zu Inhalten anderer Anbieter.)
> Zum Kommentieren des Artikels auf die Überschrift klicken.

 

Beginn:
Di, 29.05.2012

Ende:
Di, 29.05.2012

Anmeldeschluss:
Mo, 28.05.2012

Ort:
Karlsruhe / Stuttgart / München
Deutschland

Beschreibung:
Aktives Telefonmarketing? Verboten oder doch erlaubt? Die Frage sollte nicht lauten „ob?“ sondern „wie?“. Wie erreichen Sie mehr (potenzielle) Kunden, als dies durch andere Kommunikationsmedien in der Praxis umsetzbar wäre, unter Berücksichtigung eines positiven Werberücklaufs? Was sollten Sie über Ihre (potenziellen) Kunden wissen, was über die entsprechenden Unternehmen um Ihre Chancen im Markt zu steigern und Ihre Zukunft zu sichern? Aktives Telefonmarketing ist unerlässlich, um für Kundenbindung zu sorgen und darüber hinaus neues Geschäft zu generieren, wenn Sie keine eigene Armee an Außenverkaufsmitarbeitern haben oder schonend mit Ihren eigenen, finanziellen und zeitlichen Ressourcen umgehen möchten. Bei eigenem aktiven Telefonmarketing gibt es zahlreiche Faktoren, welche für das gewinnbringende Einsetzen von aktiven Telefonmarketing beachtet werden müssen. An aller erster Stelle stehen gewöhnlicherweise gewisse Hemmungen, in anderen Worten der innere Schweinehund. Unter anderen helfen praktische Übungen innerhalb dieser Schulung, diese Hemmschwellen abzubauen und künftig pro-aktiv vorzugehen. Ebenso werden Basiswissen über die Kommunikation am Telefon, bewährte Methoden, Tipps und Fragetechniken für Ihr künftiges Verkaufsgespräch am Telefon vermittelt und trainiert.

Themenschwerpunkte:

01) Gästeorientierung: Im Wettbewerb die Nase vorn
02) Die rechtliche Situation
03) Aspekte für erfolgreiche Telefonmarketing-Aktivitäten
04) Die richtige Gesprächseinstimmung
05) Grundlagen der Kommunikation
06) Optimale Vorbereitung des Gesprächs
07) Professionelles Verhalten am Telefon
08) Der optimale Gesprächsverlauf
09) Richtiger Umgang mit Einwänden
10) Die richtige Fragetechnik für zielorientierte Telefonate
11) Die wichtigsten Tipps & Tricks
12) Training in Rollenspielen

Taxonomie der Schulung:

> 30 % Vermittlung von Wissen
> 32 % Vermittlung von Können
> 38 % Vermittlung von Erkenntnissen

Referent,Referenten: Max F. Jahn
Termin: 29.05.2012

www.jahnundkollegen.de

(Werbe-Information / Link führt zu Inhalten anderer Anbieter.)

Gastorientiert verkaufen im Restaurant, Teil 2

(Werbe-Information / Link führt zu Inhalten anderer Anbieter.)
> Zum Kommentieren des Artikels auf die Überschrift klicken.

 

Beginn:
Di, 15.05.2012

Ende:
Di, 15.05.2012

Anmeldeschluss:
Mo, 14.05.2012

Ort:
Köln
Deutschland

Beschreibung:
Gäste aktiv an das eigene Haus zu binden und für den nächsten Besuch zu gewinnen ist nicht nur eine Frage der eigenen Einstellung. Erhöhen auch Sie die Besuchsfrequenz Ihrer Gäste und sichern Sie sich zusätzliche Umsätze für Ihren Erfolg! Effektives Marketing mit geringem finanziellem Aufwand. Überlassen Sie es nicht dem Zufall, ob ein Gast Ihr Restaurant für seinen Besuch auswählt und werden Sie aktiv!

Themenschwerpunkte:

01) Was ist aktiver Verkauf?
02) Service muss organisiert werden
03) Analyse der Bedürfnisse Ihrer Gäste
04) Grundlagen der Kommunikation
05) Wie wichtig ist das Marketing?
06) Verkaufs- und Fragetechniken anwenden
07) Maßnahmen zur nachhaltigen Kundenbindung
08) Technische Hilfsmittel nutzen
09) Sie können nicht immer gewinnen
10) Realistische Ziele setzen
11) Rollenspiele

Taxonomie der Schulung:

> 27 % Vermittlung von Wissen
> 27 % Vermittlung von Können
> 45 % Vermittlung von Erkenntnissen

Referent,Referenten: Max F. Jahn
Termin: 14.05.2012

www.jahnundkollegen.de

(Werbe-Information / Link führt zu Inhalten anderer Anbieter.)

Black & White: Neues aus der Gastronomiewerkstatt: Sommerküche: Voller Sonne und Aroma – vom heißen Grill zum kühlen Drink

(Werbe-Information / Link führt zu Inhalten anderer Anbieter.)
> Zum Kommentieren des Artikels auf die Überschrift klicken.

 

Beginn:
Mo, 14.05.2012

Ende:
Mo, 14.05.2012

Anmeldeschluss:
So, 13.05.2012

Ort:
Köln
Deutschland

Beschreibung:
Im Sommer haben Tomaten, Zucchini, Auberginen und Co Saison und schmecken herrlich fruchtig und aromatisch. Vollreife Tomaten machen Salate besonders lecker, ebenso können Gerichte mit Fisch oder Fleisch mit passenden Salsas, Relish und Dipps für eine Bereicherung in der Sommerküche sorgen. Kräuter und frisches Sommergemüse verleihen nicht nur jedem Grill-Event die besondere Note und sind aus Ihrer Küche in dieser Saison nicht wegzudenken. Wir kreieren mit Ihnen gemeinsam die neusten Trends vom heißen Grill bis zum kühlen Drink. Grillkommen Sie auch in den Sommermonaten ihre Gäste und sorgen Sie mit einer ausgefallenen Speisekarte für optimale Kundenbindung und Kundengewinn.

Themenschwerpunkte:

Themenschwerpunkte “Black”
01) Einleitung
02) Kleine Warenkunde
03) Zeitgemäße Garverfahren – indirektes Grillen, Aromaten aus dem
00) Zedernholzbrett und vieles mehr
04) Moderne Vor- und Zubereitungsarten
05) Die Beilagen: Klassik trifft Moderne
06) Kreative Anrichteweisen nach dem Motto „Das Auge isst mit!“
07) Küchen-Praxis-Teil mit gemeinsamer Verkostung
08) Praktische Tipps und Tricks zur Vermarktung speziell für die leichte
00) Küche mit Rezepten unter 400 kcal.
09) Aufbau der Speisekarte: Einleger vs. in die Speisekarte integriert –
00) Was ist der bessere Weg?
10) Die süße Versuchung oder „Das beste kommt zum Schluss!“

Themenschwerpunkte “White”
01) Einleitung
02) Kleine Warenkunde: Sommergemüse und Kräuter
03) Zeitgemäße Garverfahren
04) Moderne Vor- und Zubereitungsarten
05) Die Beilagen: Klassik trifft Moderne
06) Korrespondierende Getränke / Weine / Bowlen und Smoothies
07) Gastorientiert und aktionsbezogen verkaufen
08) Mehr Umsatz durch Zusatzverkauf
09) Dekorationsideen
10) Werbemittel – Wie, wo und womit?
11) Checkliste / Kontrollliste „Verkauf von Aktionsgerichten

Taxonomie der Schulung:

> 49 % Vermittlung von Wissen
> 32 % Vermittlung von Können
> 19 % Vermittlung von Erkenntnissen

Referent,Referenten: Max F. Jahn
Termin: 14.05.2012

www.jahnundkollegen.de

(Werbe-Information / Link führt zu Inhalten anderer Anbieter.)

Black & White: Neues aus der Gastronomiewerkstatt: Sommerküche: Voller Sonne und Aroma – vom heißen Grill zum kühlen Drink

(Werbe-Information / Link führt zu Inhalten anderer Anbieter.)
> Zum Kommentieren des Artikels auf die Überschrift klicken.

 

Beginn:
Mo, 07.05.2012

Ende:
Mo, 07.05.2012

Anmeldeschluss:
So, 06.05.2012

Ort:
Löf
Deutschland

Beschreibung:
Im Sommer haben Tomaten, Zucchini, Auberginen und Co Saison und schmecken herrlich fruchtig und aromatisch. Vollreife Tomaten machen Salate besonders lecker, ebenso können Gerichte mit Fisch oder Fleisch mit passenden Salsas, Relish und Dipps für eine Bereicherung in der Sommerküche sorgen. Kräuter und frisches Sommergemüse verleihen nicht nur jedem Grill-Event die besondere Note und sind aus Ihrer Küche in dieser Saison nicht wegzudenken. Wir kreieren mit Ihnen gemeinsam die neusten Trends vom heißen Grill bis zum kühlen Drink. Grillkommen Sie auch in den Sommermonaten ihre Gäste und sorgen Sie mit einer ausgefallenen Speisekarte für optimale Kundenbindung und Kundengewinn.

Themenschwerpunkte:

Themenschwerpunkte “Black”
01) Einleitung
02) Kleine Warenkunde
03) Zeitgemäße Garverfahren – indirektes Grillen, Aromaten aus dem
00) Zedernholzbrett und vieles mehr
04) Moderne Vor- und Zubereitungsarten
05) Die Beilagen: Klassik trifft Moderne
06) Kreative Anrichteweisen nach dem Motto „Das Auge isst mit!“
07) Küchen-Praxis-Teil mit gemeinsamer Verkostung
08) Praktische Tipps und Tricks zur Vermarktung speziell für die leichte
00) Küche mit Rezepten unter 400 kcal.
09) Aufbau der Speisekarte: Einleger vs. in die Speisekarte integriert –
00) Was ist der bessere Weg?
10) Die süße Versuchung oder „Das beste kommt zum Schluss!“

Themenschwerpunkte “White”
01) Einleitung
02) Kleine Warenkunde: Sommergemüse und Kräuter
03) Zeitgemäße Garverfahren
04) Moderne Vor- und Zubereitungsarten
05) Die Beilagen: Klassik trifft Moderne
06) Korrespondierende Getränke / Weine / Bowlen und Smoothies
07) Gastorientiert und aktionsbezogen verkaufen
08) Mehr Umsatz durch Zusatzverkauf
09) Dekorationsideen
10) Werbemittel – Wie, wo und womit?
11) Checkliste / Kontrollliste „Verkauf von Aktionsgerichten

Taxonomie der Schulung:

> 49 % Vermittlung von Wissen
> 32 % Vermittlung von Können
> 19 % Vermittlung von Erkenntnissen

Referent,Referenten: Max F. Jahn
Termin: 07.05.2012

www.jahnundkollegen.de

(Werbe-Information / Link führt zu Inhalten anderer Anbieter.)

Gastorientiert verkaufen im Restaurant, Teil 1

(Werbe-Information / Link führt zu Inhalten anderer Anbieter.)
> Zum Kommentieren des Artikels auf die Überschrift klicken.

 

Beginn:
Di, 24.04.2012

Ende:
Di, 24.04.2012

Anmeldeschluss:
Mo, 23.04.2012

Ort:
Löf
Deutschland

Beschreibung:
Steigern Sie Ihre Pro-Kopf-Umsätze und optimieren Sie die Gästezufriedenheit! Durch diese Schulung entwickeln Sie neue Verkaufskompetenzen und sind in der Lage Ihre Produkte gastorientiert und attraktiv am Gast zu präsentieren.

Themenschwerpunkte:

01) Grundsätze für den Verkauf
02) Richtig kommunizieren
03) Gästetypologie
04) Verkaufen ist Service
05) Zusatzverkauf für mehr Trinkgeld
06) Wenn Mundpropaganda in die Hose geht
07) Fragetechniken erfolgreich anwenden
08) Das Briefing und das geistige Mise-en-place
09) Das Verkaufsgespräch
10) Die erfolgreichsten Verkaufstechniken im Überblick
11) Schwierige Verkaufssituationen sicher meistern
12) Rollenspiele

Taxonomie der Schulung:

> 36 % Vermittlung von Wissen
> 28 % Vermittlung von Können
> 36 % Vermittlung von Erkenntnissen

Referent: Max F. Jahn
Termin: 24.04.2012

www.jahnundkollegen.de

(Werbe-Information / Link führt zu Inhalten anderer Anbieter.)

Black & White: Neues aus der Gastronomiewerkstatt: Hand in Hand mit Küche und Service

(Werbe-Information / Link führt zu Inhalten anderer Anbieter.)
> Zum Kommentieren des Artikels auf die Überschrift klicken.

 

Beginn:
Mi, 11.04.2012

Ende:
Mi, 11.04.2012

Anmeldeschluss:
Di, 10.04.2012

Ort:
Villingen-Schwenningen
Deutschland

Beschreibung:
Weniger Stress, mehr Spaß und mehr Trinkgeld … In dieser Schulung werden die Mitarbeiter aus dem Service- und Küchenbereich gleichzeitig geschult. Dies soll sicherstellen, dass wichtige Foodaktionen zu echten USP´s werden. Nur das Team gemeinsam kann gewinnen, gemäß dem Motto „together each achieves more“. Aus diesem Grund wird die Zusammenarbeit Ihres Black & White-Team gemeinsam durch Training innerhalb dieser Schulung optimiert.

Themenschwerpunkte:

Themenschwerpunkte “Black”
01) Neue Garungstechniken zeitgemäß durchgeführt
02) Garnitur mal anders
03) Die Garnitur – Überraschungsqualität für den Gast
04) Kalkulationsverfahren auf die Aktion abgestimmt
05) Stressfrei Foodaktionen planen und durchführen
06) Grundlagen der Küchenorganisation
07) Grundlagen der Speisekarten-Struktur
08) Grundlagen vom Qualitätsmanagement und HACCP

Themenschwerpunkte “White”
01) Grundlagen der Kommunikation
02) Aktionsbezogene Gästeansprache
03) Verkaufs- und Fragetechniken
04) Dekorationsideen
05) 100 % mehr Trinkgeld
06) Werbemittel-Input: das richtige Motiv zur Aktion
07) Der Gast – unser höchstes Gut

Taxonomie der Schulung:

> 42 % Vermittlung von Wissen
> 14 % Vermittlung von Können
> 45 % Vermittlung von Erkenntnissen

Termin: 11.04.2012

www.jahnundkollegen.de

(Werbe-Information / Link führt zu Inhalten anderer Anbieter.)